Gutes Spiel in Heißen

Das Spiel in Heißen stand unter keinem guten Stern. Vor Beginn der Saison hat der Staffelleiter eine großzügige Auslegung der Saisonplanung angeboten. Spiele können relativ frei verlegt werden, so dass es nicht zu Spielausfällen wegen geringer Spielerinnen kommen muss.

Dieses Wochenende war Ferienbeginn, einige Spielerinnen waren die Woche über auf Stufenfahrt. Von daher waren wir bemüht, dass Spiel zu verlegen, worauf sich der gegnerische Trainer aber nicht einlassen wollte.

Am gestrigen Samstag war die Situation dann so, dass nur 12 spielfähige Kicker zur Verfügung standen und wir als 8ter-Team antreten mussten. Die Spiele der U19 sind grundsätzlich als 8ter geplant, wir spielen aber in einer Liga, die 11er spielen wollen.

Wir brauchten etwas, um mit der ungewohnten Aufstellung klar zu kommen. Aber auch Heißen kam nicht so richtig ins Spiel.

In der 18. Minute mussten wir dann das 1:0 hinnehmen. Ein schöner Weitschuss war von Jojo nicht zu halten.

Wir ließen uns nicht aus dem Konzept bringen. Wir kannten Heißen aus den letzten Jahren als zweikampfstarke Mannschaft, die man mit den eigenen Waffen schlagen muss. Wir sahen ein intensives aber faires Spiel.

In der 28. Minute spiele Lara einen perfekten Pass, der Samira dabei half, die gegnerische Torhüterin auszuspielen und den Ausgleich zu erzielen.

Wir wurden überlegender, konnten unsere gut gespielten Spielzüge aber bis zur Halbzeit nicht nutzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit standen wir etwas unter Druck, ohne das wir wirklich Probleme bekamen.

Lara nutzte in der 52. Minute den Platz, den der Gegner ihr ließ und schloss gekonnt zum 1:2 ab.

Wir übernahmen immer mehr die Kontrolle, zeigten schöne Spielzüge und gewannen die Zweikämpfe.

So war es nur eine Frage der Zeit, bis die nächsten Tore folgten. Lea (62.) und nochmals Lara (67.) erhöhten jeweils nach Vorarbeit von Charlotte zum 1:4.

Wir ließen es etwas ruhiger angehen und so kam Heißen zu einzelnen Chancen. Eine davon führte zum 2:4 (80.).

Die kurze Hoffnung von Heißen auf Anschluss beendete Anne mit einem gekonnten Freistoß (83.).

Danach wurde es etwas hitzig, wir ließen uns aber nicht auf Diskussionen ein.

Wir gewannen verdient das Spiel. Kämpferisch überzeugen wir schon die ganze Saison, heute zeigten wir auch spielerisch starke Momente! Dazu zeigte Jojo eine souveräne Vorstellung als Torwart in ihrem ersten Spiel in dieser Saison.

Unentschieden gegen Hilden

Dieses Wochenende spielten wir gegen den FSV Hilden, die mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind.

Uns gelang ein Traumstart. In der ersten Minute konnte Samira eine Ecke von Charlotte zum 1:0 vollenden.

Kam das Tor zu früh? Waren wir vorschnell sicher, dass Spiel zu gewinnen? Wir fanden jedenfalls nicht ins Spiel.

Es gelang kaum, das Spiel zu kontrollieren. Wir waren immer einen Schritt zu spät. So war es nicht überraschend, dass Hilden in der 13. Minute zum 1:1 ausglich. Die Gegenspielerin konnte sich leicht gegen drei unserer Spielerinnen durchsetzen und schloss erfolgreich ab. Viel zu Einfach!

Das Spiel wurde dadurch nicht besser. Sowohl Hilden als auch wir zeigten wenig Fußballkunst.

In der 22. Minute konnte Anne dann aus 20 Metern gekonnt in die linke Ecke einschieben und so führten wir 2:1.

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel.

In der 49. Minute konnte Hilden dann wieder ausgleichen. Das stärkte unser Selbstvertrauen ganz und gar nicht. Hilden dagegen setzte nach und wollte den nächsten Treffer. Fünf Minuten später war es dann soweit und Hilden erzielte durch eine gute Ecke das 2:3.

Wir waren völlig von der Rolle und mussten das Schlimmste befürchten. Und wieder fünf Minuten später erhöhte Hilden zu 2:4.(54.)

Wenn der interessierte Zuschauer bis dahin die spielerische Ordnung und den kämpferischen Einsatz kritisieren konnte, durfte er anschließend die vorhandene Moral innerhalb des Teams erleben.

Vielleicht fühlte sich Hilden jetzt zu sicher, vielleicht der Kampfgeist geweckt; jedenfalls kamen wir anschließend besser ins Spiel.

In der 69. Minute schaffte Samira dann den Anschlusstreffer zum 3:4. Das weckte Kräfte und jetzt waren wir erstmals etwas dominierend.

In der 80. Minute erzielte Emilia dann nach einer tollen Einzelleistung den umjubelten Ausgleich zum 4:4.

Wir versuchten noch, den Siegtreffer zu erzielen, kamen aber nicht mehr zu klaren Chancen.

Kleines Fazit: Moral, Zusammenhalt und Können sind da, es fehlt etwas der Biß und der Wille. Mit größerer Trainingsbeteiligung ist das leicht zu regeln.

Niederlage gegen Marathon Krefeld

Das Spiel heute begann mit schwierigen Vorzeichen. Fünf Spielerinnen aus den verschiedensten Gründen fehlten heute.

Trotzdem begannen wir mit einer schlagkräftigen Mannschaft das Spiel.

Die ersten Minuten waren völlig ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich Chancen erarbeiten.

Nach zehn Minuten verletzte sich Samira am Oberschenkel und konnte erst einmal nicht weiterspielen. Mit Lisa kam dafür die einzige Auswechselspielerin auf den Platz.

Kurze Zeit später konnte auch Lea erst einmal nicht weiterspielen, da sie sich ebenfalls verletzte. Ab der 20. Minute mussten wir also mit 10 Spielerinnen auskommen.

Bis zur 28. Minute konnten wir gut gegenhalten, dann aber kassierten wir das 0:1.

Bis zur Ende der Halbzeit schafften wir es nur selten, den Ball aus unserer Hälfte zu bekommen. So war es kein Wunder, dass der Gegner zu Chancen kam und die auch nutzte. Am Ende stand es dann 0:4 zur Pause.

Die Pause war dringend notwendig, wir waren gefrustet und auch ganz schön ausgepowert.

Zur zweiten Halbzeit kam dann Lea zurück ins Spiel, dafür konnte Lisa leider nicht weiterspielen.

In der 50. Minute kassierten wir dann das 0:5.

Samira hatte sich inzwischen wieder etwas erholt und kam zurück ins Spiel. Somit waren wir wieder komplett.

Und sofort hatten wir das Spiel ganz gut im Griff. Wir gewannen viele Freikämpfe und ließen keine Chancen für Krefeld mehr zu.

Ida hatte dann einen starken Abschluss, den die gegnerische Torhüterin nur mit viel Glück und Können entschärfen konnte.

In der 83. Minute erzielte Emilia dann den verdienten Ehrentreffer zum 1:5.

Da hatten wir den Gegner schon soweit, dass sie sich gegenseitig anschnauzten. Krefeld wechselte ständig und war trotzdem körperlich nicht im Vorteil.

Kurz vor dem Ende des Spiels verletzte sich dann Lotti an der Außenlinie, Krefeld spielte in der Situation weiter und erzielte das 1:6.

Das war dann auch das Endergebnis.

Großes Lob an die Mannschaft für den Kampfgeist in der zweiten Halbzeit. Wir gaben nicht auf, die angeschlagenen Spielerinnen bissen auf die Zähne.

Ich hoffe, das war das letzte Spiel mit so vielen Ausfällen. Schlagen können wir uns nur selber.

Mit einem Sieg in die neue Saison…

Heute durften wir erstmal seit Oktober 2020 wieder zu einem Pflichtspiel antreten.

Wir spielen die einzige U19-„Kreisliga“ des Verbandes und freuen uns auf schöne Auswärtsspiele im gesamten Rheinland.

Das erste Auswärtsspiel ging dann auch direkt … zu unseren Freunden von Concordia Viersen.

Nach der langen Pause und nur einem Freundschaftsspiel wussten wir nicht so richtig, was uns erwartet.

Die ersten fünfzehn Minuten war nur Kraut und Rüben zu beobachten. Beiden Mannschaften fiel es schwer, strukturiert und gekonnt ins Spiel zu finden.

Positiv zu sehen war der Wille, ins Spiel zu finden.

In unsere Karten spielte dann die Kampfeskraft von Lara, die ihre Gegenspielerin in der 11. Minute so unter Druck setzte, dass die einen Fehlpass Richtung Samira erzwang, die dann zum 0:1 abschloss.

Wir schafften es in der ersten Halbzeit sehr gut, den Gegner von unserem Tor fernzuhalten.

Aber auch wir hatten Schwierigkeiten, uns Chancen zu erarbeiten bzw. sie zu Ende zu spielen. So gingen wir mit einer knappen Führung in die Pause.

In Halbzeit Zwei drückte Concordia dann 15 Minuten richtig heftig Richtung Ausgleich. Wir konnten uns kaum befreien und schafften es nicht, Kontrolle zu erreichen.

Wir hielten unser Tor sauber und konnten dann mehr und mehr gegen halten.

Nach der 70. Minute haben wir dann das Spiel wieder in den Griff bekommen.

Wir erspielten gute Chancen und Ida (75.) zum 0:2 und Anne mit einem Weitschuss zum 0:3 (78.) machten dann Spiel klar.

Concordia konnte nicht mehr kontern und wir erspielten weitere Chancen. Den Schlusspunkt setzte dann Lea kurz vor Spielende zum 0:4.

Am Ende ein durchaus verdienter Sieg. Wir nutzten viele unserer Chancen. Unsere Defensivleistung war top, obwohl wir viele Wechsel machen mussten. Wir konnten immer Gegenhalten und hatten zum Schluss Luft, nachzulegen.

Tolle Mannschaftsleistung!

Vielen Dank an Carmen Lange für die Fotos!

Knappe Niederlage gegen GSV Moers

Wie beginnt man eine neue Saison, wenn das letzte Spiel zehn Monate her ist und die Mannschaft nur dreimal vernünftig (viele Spielerinnen) trainieren konnte? Richtig; man sucht sich eine U17-Regionalliga-Mannschaft als Aufbaugegner. 🙂

Heute erwarteten wir die U17 der GSV Moers, die diese Saison in der Regionalliga-West antritt.

Wir wussten, dass der Gegner technisch stark und wahrscheinlich von den Kräften besser aufgestellt sein würde. Unsere Aufgabe war es, in der Defensive konzentriert zu arbeiten und zu hoffen, gelegentlich einen Konter fahren zu können.

Die Wetterbedingungen spielten uns etwas in die Karten. Beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten, bei Dauerregen und glattem, schnellem Ball kontrolliertes Passspiel aufzuziehen. Bis zum Strafraum war uns Moers dann auch überlegen, wir konnten aber körperlich gut Gegenhalten und wenn es mal zum Abschluss kam, hielt Jana heute fehlerfrei.

In der 20. Minute dann die etwas überraschende Führung für uns. Anne hatte gesehen, das der Keeper des Gegners etwas zu weit vor dem Tor stand. Sie schoß den Freistoß direkt aufs Tor, der Ball sprang vor der Torhüterin tückisch auf und ging dann unhaltbar ins Tor.

Moers versuchte weiter, uns auszuspielen. Wir konnten aber weiter gut mitspielen, profitierten aber auch von vielen einfachen Fehlpässen von Moers.

Kurz vor der Pause hatten wir dann mal die Möglichkeit, Moers beim Spielaufbau früh zu stören. Luca setzte die Gegenspielerin unter Druck, erkämpfte sich an der Strafraumgrenze den Ball und zog direkt ab, womit sie die gegnerische Torhüterin überraschte. 2:0!!

So ging es auch in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir größere Schwierigkeiten, den Gegner an Abschlüssen zu hindern. So war es wenig verwunderlich, dass wir innerhalb von wenigen Minuten das 1:2 und 2:2 hinnehmen mussten, wobei das 2:2 eindeutig Abseits war.

Wer jetzt glaubte, jetzt würden wir komplett einbrechen, wurde positiv überrascht. Nach dem Ausgleich besannen wir uns unserer Tugenden der ersten Halbzeit und hielten wieder gut gegen.

In der 70. Minute konnten wir uns dann mal von den Angriffen befreien und Ida konnte sich im Strafraum super durchsetzen. Eine gegnerische Spielerin konnte nur durch ein Handspiel das Gegentor verhindern. Ohne rote Karte aber mit einem Strafstoßtor von Anne gingen wir mit 3:2 in Führung.

Erst in den letzten Minuten ging uns richtig die Puste aus und Moers konnte erst ausgleichen (75.) und direkt vor Spielende einen weiteren Treffer zum 3:4 erzielen.

Wir haben heute eine willensstarke Mannschaft gesehen, die ihre Chancen genutzt hat. Sie hat alles gegeben, konnte einen spielstarken Gegner an den Rand der Verzweiflung bringen. Mit dieser Niederlage können wir gut leben.

Neue Saison – neues Glück

Anfang September fängt für uns die Saison in der U19 – Kreisklasse an. Wir wollen mit einer 11er Mannschaft spielen.

Dazu werden wir durchs Rheinland fahren, von Hilden nach Höntrop (Bochum), Voerde (Wesel), Essen sowie Düsseldorf. Ein einziges Heimspiel geht zu unseren direkten Nachbarn von Concordia Viersen.

Hoffen wir mal, dass die Saison trotz Corona gespielt werden kann!

Klarer Sieg gegen Kaldenkirchen

Derzeit haben wir die schöne Situation, mehr als zwanzig Spielerinnen im Kader zu haben. Die Trainingsbeteiligung ist auch gut. Von daher haben wir die Qual der Wahl, wer beim Spiel am Samstag mitmachen kann.

Wir können es uns also leisten, Spielerinnen, die weniger trainieren, beim Spiel nicht berücksichtigen zu müssen. Ein riesiger Unterschied zur Vorsaison, wo wir froh waren, überhaupt eine Mannschaft zusammen zu bekommen.

Vor überraschend vielen Zuschauern sahen wir gestern das erste Heimspiel seit Februar gegen den TSV Kaldenkirchen 1855/07.

Von Beginn an machten wir viel Druck und erspielten schnell gute Chancen. Leider fehlte noch die Genauigkeit und ein wenig das Selbstbewusstsein, um die guten Chancen auch zu nutzen.

Die ersten zehn Minuten spielten nur wir, Kaldenkirchen kam kaum zum Luft holen.

Wir mussten bis zur 13. Minute warten, bis Lea das 1:0 erzielte. Danach ging es ungebremst weiter und Samira (18.) und Lena (20.) erhöhten zur verdienten 3:0 Führung.

Aufgrund verletzungsbedingter Wechsel beruhigte sich das Spiel etwas, wir brauchten etwas, um uns zu sortieren. Trotzdem blieben wir die überlegende Mannschaft.

In der 40. Minute erhöhte Lina dann zum 4:0, so ging es auch in die Pause.

Nach der Pause blieben wir weiter überlegen und kamen zu weiteren Torchancen.

So erhöhten Lea (54.), Anne (69.) und nochmal Lea (89.) zum verdienten 7:0.

Bärenstark war wieder einmal unsere Defensive. Jana war sehr aufmerksam im Tor und unsere Abwehr sowie das defensive Mittelfeld ließ dem Gegner keinerlei Chance. Auch die eingewechselten Spielerinnen waren sofort im Bilde.

Es ist etwas schade, aber das nächste Spiel ist erst am 31. Oktober.

Guter Einstand in die neue Saison

Jette berichtet vom Spiel am letzten Wochenende:

Nach einer relativ kurzen Anfahrt und dem wie gewohnten Aufwärmprogramm, ging das Spiel mit einem direkten pressing los.

Doch leider fehlten uns bis zur ersten Trinkpause die Tore. Alles stimmte nur der perfekte Abschluss hat gefehlt. Nach der ersten Trinkpause ging das Spiel wie auch zuvor weiter.

Und dann gelangen uns auch schon die ersten Tore. In der 33. min schoss Lea uns zum 1:0 und 3. min später legte Anne noch einen Drauf.

Liedberg gelang selten ein Konter, aber wenn es dazu kam, wurden sie von unserer starken Abwehrkette aufgehalten; wenn dies mal schief ging hatten wir ja immer noch Jana auf der Linie, die alles hielt.

In der 42. min schoss Jette dann das 3:0 . Kurz vor Schluss hämmerte Ida den Ball ins Tor und wir gingen mit einem 4:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit hatten wir wieder den meisten Ballbesitz aber haben uns schwer getan den Abschluss zu finden bzw. ihn zu nutzen.
Kurz vor Schluss in der 85. min schaffte es Emilia dann aber doch noch. Sie erzielte das 5:0 und somit war das Spiel beendet.